Augenerkrankungen


Ob Grauer oder Grüner Star …


Zu diesen und anderen Themen stehen wir Ihnen gerne mit Informationen zur Seite.
Fragen Sie uns! Wir informieren Sie gerne!

star_1Grauer Star

Was ist Grauer Star?
Ein Grauer Star, die Ärzte nennen ihn „Katarakt“, ist eine Trübung der Augenlinse. Die Linse im Auge hat die gleiche Funktion, wie die Linse eines Fotoapparates, sie soll im Auge ein scharfes Bild erzeugen. Durch eine getrübte Linse kann kein klares Bild mehr im Auge entstehen, ähnlich wie beim fotografieren.

Die Ursachen für die Entstehung des Grauen Stars sind vielfältig.
Die häufigste Ursache ist ein Alterungsprozess der Augenlinse. Ähnlich wie im Alter die Haare ergrauen oder die Haut Falten bildet, kommt es in höherem Alter zur Ausbildung des Altersstars.
Weitere Infos zu diesem, aber auch anderen Themen bekommen Sie bei uns.


Altersbedingte Makuladegeneration (AMD)

Kennen Sie das? Plötzlich erscheinen gerade Linien krumm, oder Buchstaben verschwimmen beim Lesen.

Solche Anzeichen können mehr als eine Altersfehlsichtigkeit bedeuten und auf eine ernsthafte Erkrankung hinweisen: die Altersbedingte Makuladegeneration (AMD). Sie ist für rund 30 Prozent aller Neuerblindungen verantwortlich und damit die häufigste Erblindungsursache. Bei der AMD handelt es sich um eine Augenerkrankung, die zum Verlust der Sehkraft im Bereich des schärfsten Sehens, der Makula (auch „gelber Fleck“ genannt) führt.


Wenn das Auge juckt und brennt

Was kann man tun, wenn man unter brennenden, juckenden Augen mit Fremdkörpergefühl leidet?
Das sind Anzeichen für das Dry-Eye-Syndrom. Künstliche Tränen können die Symptome lindern.

Viele Menschen leiden an trockenen Augen. Man nennt es auch Keratoconjunctivitis sicca, das Syndrom des trockenen Auges oder Dry-Eye-Syndrom. Es gibt viele Faktoren, die zu trockenen Augen führen können. Dazu gehören zum einen lange Bildschirmarbeiten, geringe Luftfeuchtigkeit, das Tragen von Kontaktlinsen, aber auch das Alter selbst. Im höheren Lebensalter lässt die Tränenproduktion aus der Tränendrüse nach.


Sehschwäche – eine regelmäßige Sehuntersuchung senkt das Unfallrisiko enorm

Laut einer Brillenstudie des Institutes für Demoskopie in Allensbach sehen rund 30 Prozent aller Verkehrsteilnehmer zu wenig oder tragen beim Autofahren eine unzureichende oder keine Brille.

Da 90 Prozent der Wahrnehmungen im Straßenverkehr über das Auge erfolgen, sind riskante Situationen vorprogrammiert.

 

Fragen Sie uns – wir informieren Sie gerne!

E-Mail: ried@michael-gaerner.at